Unternehmen

Unternehmen

PowerBaseTec - Technology for Handicapped

PowerBaseTec ist ein kleines mittelständisches Unternehmen, das sich auf aktive Mobilität spezialisiert hat.
Besonders im Bereich Golfsport für behinderte Menschen sind wir gemeinsam mit unserem Partner, der Firma Otto Bock, alleiniger Anbieter des Paragolfers, den wir europaweit exklusiv vertreiben und den weltweit exklusiven Service anbieten und durchführen.
Seit 2 Jahren haben wir die Handbikes der Firma Stricker mit in unser Angebot aufgenommen.
Wir vertreiben nicht nur sondern bieten auch einen umfassenden Service für unsere Kunden.

Der Inhaber Christian Nachtwey ist selbst Betroffener und weiß deshalb genau, welche Bedürfnisse für Rollstuhlfahrer im Vordergrund stehen.

... entstanden aus einer Vision und dem Wunsch nach einem Leben auf Augenhöhe ...

Christian Nachtwey

Gründer und Inhaber

Unser Team hat den Anspruch, jedem Kundenwunsch schnell gerecht zu werden. 

Das Wichtigste bei unserer Arbeit ist die Zufriedenheit unserer Kunden, deshalb fertigen wir unsere Produkte nach hohen Standards und mit den besten Komponenten, die es derzeit am Markt gibt.

Ob Batterien, Steuerung oder Motoren, alles ist auf Langlebigkeit und Qualität ausgerichtet.

Beim Service machen wir keine Kompromisse, wir bieten einen schnellen und unkomplizierten Service.
Unseren Kunden wird weltweit prompt geholfen:

Weltweit innerhalb von max. 7 Tagen

Europaweit innerhalb von max. 5 Tagen

Deutschland innerhalb von max. 72 Stunden

Geschichte

Sein Handicap verrät der Golfer Christian Nachtwey gern. „Ich kann nicht laufen“, sagt er. Pause. Während Nachtwey (Jahrgang 1963) die Worte so locker-leicht ausplaudert, als bäte er den Caddie um ein anderes Eisen, stockt der Gesprächspartner. Jetzt erst dämmert ihm die Doppeldeutigkeit der Frage. Nachtwey lächelt. Natürlich weiß er genau, dass die Spielstärke auf dem Grün gemeint ist – und die liegt bei 21,9.

„Mittelfristig möchte ich 17 bis 18 erreichen“, sagt Nachtwey. Ein Wert, der schon einem gesunden Sportler eine Menge Respekt abnötigt. In diesem Falle wirkt die Zahlenkombination noch beeindruckender. Denn Christian Nachtwey ist eben kein gesunder Sportler. Nicht mehr! Seit einem Verkehrsunfall ist er an den Rollstuhl gefesselt.  Am 6. Juni 1997 nimmt sein Leben innerhalb von Sekunden eine dramatische Wende. "'Th 12 komplett' lautete die Diagnose", sagt er. Übersetzt für Medizinlaien: „Unterhalb des Bauchnabels bin ich gelähmt.“

„Es heißt, dass es circa zwei Jahre dauert, bis auch der Kopf im Rollstuhl sitzt“, sagt er. „Ich habe das Ganze sehr schnell realisiert. Und die neue Situation angenommen." Nicht mehr gehen zu können, sagt Nachtwey, sei für die Betroffenen das geringste Problem. „Alle anderen Einschränkungen sind viel gravierender.“ Z.B. die mittlerweile 15 Operationen wegen offener Druckstellen, sogenannter Dekubitus. So setzt ihn der behandelnde Doktor damals relativ unverblümt darüber in Kenntnis, dass er seine große Leidenschaft künftig abhaken müsse. „Der meinte, das Golfen kann ich vergessen“, sagt Nachtwey. Stattdessen sei ihm empfohlen worden, sich aufs Tauchen oder Schwimmen zu konzentrieren: „Weil ich das wenigstens noch gemeinsam mit meiner Frau tun kann.“

Die düstere Prognose weckt Nachtweys Erfindergeist. Wegen der Krankheit auf Golf verzichten? Nein, dazu ist er nicht bereit. Nachtwey fängt an zu tüfteln. In seiner Werkstatt schraubt er alte Elektrorollstühle auseinander und neu zusammen. Gesucht ist eine Lösung, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: Geländefähigkeit und Aufrichtfunktion. „Den ersten Rahmen habe ich aus Holz gebaut“, schmunzelt er. „Unser Dorfschmied musste das Gestell aus Metall nachbauen.“ Fast vier Jahre ziehen ins Land, bis sämtliche Details ausgereift sind.

Die Geduld hat sich gelohnt. Mithilfe des so genannten Paragolfer (andere Modelle sind Powergolfer oder Motion X4) ist aus dem vermeintlich hoffnungslosen Fall inzwischen ein Champion geworden. Nachtwey zählt zur Elite des Behindertengolfs in Europa. Er ist heute Präsident des Behinderten Golf Club Deutschland e.V. und räumt bei internationalen Turnieren regelmäßig Medaillen und Pokale ab. Bis dato größter Triumph ist der Europameister-Titel 2001. Daneben war er schon 6 mal Deutscher Meister, einige male Vizemeister und gewann diverse Titel in Süd Afrika, Dänemark, England, Österreich, Schweiz, Finnland, Spanien, Holland, Frankreich und einige mehr.

Wer nun vermutet, dass die guten Resultate auf harten Trainingsstunden basieren, der wird verblüfft. „Das kann ich mir nicht erlauben“, sagt Nachtwey. „Dafür fehlt mir die Zeit.“ Schließlich ist er Geschäftsmann. Nachtwey vertreibt weltweit die von ihm entwickelten Spezialgeräte. Obendrein leitet er die Geschäftsstelle des Behinderten Golf Clubs Deutschland e.V.. Partnerin Bettina (Jahrgang 1967) ist als Sekretärin seine rechte Hand. Beide engagieren sich ehrenamtlich für den BGC. Aus purem Enthusiasmus, wie er sagt. Aber mit einer klaren Mission. „Wir wollen Berührungsängste abbauen und den Menschen zeigen, dass Behinderte in der Gesellschaft und auf dem Golfplatz zur Normalität gehören und der Golfsport eine sehr gute Therapiemöglichkeit für behinderte Menschen darstellt.

Heute bietet der neue Paragolfer 2.0 mit der aktuell besten Technik am Markt vielen körperlich benachteiligten Menschen weltweit ein Stück neue Freiheit. "Und es ist immer wieder schön zu sehen, dass meine Idee, natürlich mit der großen Unterstützung meiner Frau, vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert," sagt Christian Nachtwey.